Egal, ob Sie sie für die Feiertage oder einfach so backen, diese leichten, flockigen Kekse sind immer ein Hit. Sie bestehen aus einer Mischung aus selbstaufgehendem Mehl und etwas Backpulver, haben den klassischen Buttergeschmack und sind ganz einfach zuzubereiten.

Dieses Rezept von Heather Roth von Wildflour Baking unterscheidet sich ein wenig vom traditionellen Heidesand, weil sie darin Rosmarin verwendet, der perfekt mit dem zarten, leichten Teig harmoniert. Dieses Rezept eignet sich perfekt für einen besonderen Brunch oder ein Frühstück und kann mit beliebigen Belägen serviert werden.

Beginnen Sie damit, Ihren Backofen vorzuheizen und ein Backblech mit Kochspray einzusprühen. Dadurch werden Ihre Kekse schön groß und haben eine knusprige goldbraune Kruste.

In einer großen Schüssel das selbstaufgehende Mehl und die kalte Butter vermischen. Schneiden Sie die Butter mit einem Ausstecher oder durch Ziehen mit zwei Tafelmessern in entgegengesetzter Richtung durch die Zutaten, bis sie groben Krümeln ähnelt (Sie können sie auch mit den Händen einreiben).

Buttermilch dazugeben und mit einem Gummispatel umrühren. Es ist wichtig, kalte Milch zu verwenden, damit der Teig nicht überhitzt und zäh wird. Der Teig wird zunächst klebrig sein, aber nach dem Kneten fügt er sich zusammen. Achten Sie darauf, den Teig nicht zu stark zu kneten, da dies das Gluten im Mehl aktiviert und zu einem zähen und zähen Keks führt.

Klopfen oder rollen Sie den Teig auf einer leicht bemehlten Oberfläche zu einem 2,5 cm dicken Rechteck aus. Mit einem Keks- oder Plätzchenausstecher 10-12 Kreise ausstechen und auf das vorbereitete Backblech legen. Vermeiden Sie es, den Ausstecher beim Schneiden zu verdrehen, da dadurch die Ränder des Kekses versiegelt werden und er nicht mehr aufgeht. Heidesandkekse

By Admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *